Van de internationale media

The Andean's Long Awaited New Stem

Slowtwitch 3 days 5 hours ago
Iâ€TMve always felt the Andean is a pro tri bike you must consider. But not with its original stem. In 4 weeks the new stem lands.

Stunning impressions from Ã-tillÃ- Utö

Slowtwitch 3 days 5 hours ago
The sport of SwimRun started with a bet on the island of Utö and the second stop of the 2018 Ã-tillÃ- World Series returned to this magical location.

The new Parlee of Heather Wurtele

Slowtwitch 3 days 5 hours ago
Heather Wurtele recently partnered with Parlee Cycles and moving forward she will be racing on a Parlee TTiR disc bike. Here now is closer look at this very fine looking machine of hers.

Legacy Tri First Step Toward Olympic Triathlon

Slowtwitch 3 days 5 hours ago
This new Long Beach race will start as an AG event, and gradually morph into a festival weekend and the Olympic Triathlon.

What is Road Plus?

Slowtwitch 3 days 5 hours ago
We investigate the relatively new concept of Road Plus. Is it cyclocross? Gravel? Something else? Let's explore - pun intended.

Is there a difference between front crawl and freestyle

220 triathlon 4 days 4 hours ago
We explain how freestyle differs from front crawl

TT bike helmets 7 of the best reviewed

220 triathlon 4 days 5 hours ago
7 of the best time trial aero helmets tested rated and reviewed by our expert reviewer

DM Mittel beim Triathlon Ingolstadt 2018

Tritime 4 days 8 hours ago
Knapp drei Wochen sind es noch bis zum Triathlon Ingolstadt 2018, in dessen Rahmen auch die Deutschen Meisterschaften auf der Mitteldistanz für Elite- und Altersklassen-Athleten ausgetragen werden.   Bei der 9. Auflage des Triathlon Ingolstadt am 10. Juni wird es einen neuen Teilnehmerrekord geben. Über 2.600 Triathleten aus 40 Nationen werden in der Donaustart erwartet.  Bis auf die Olympische Distanz sind alle Rennen, sowohl in den Einzel- und Staffelkonkurrenzen, komplett ausgebucht. Nur gut 30 Restplätze sind noch für die Kurzdistanz zu vergeben. „Wir sind hocherfreut über die Nachfrage an unserer Veranstaltung. Allein auf der Mitteldistanz sind jetzt 900 Teilnehmer gemeldet und wir haben sogar immer noch Anfragen“, so Veranstaltungschef Gerhard Budy.  Wer wird Deutscher Meister auf der Mitteldistanz? Allein 551 der 900 Mitteldistanz-Starter werden rund um den Ingolstädter Baggersee um die begehrten DM-Titel kämpfen. In den Altersklassen sind viele bekannte Namen aus der deutschen Triathlon-Szene gemeldet und in der Eliteklasse werden die Nachfolger von Jan Frodeno und Lena Berlinger gesucht, die 2017 in Immenstadt die DM-Titel holten. Zu den ersten Bewerbern für die Frodeno-Nachfolge zählt Lukasz Wojt aus Würzburg. Der Schwimmspezialist hatte im Vorjahr das Mitteldistanzrennen in Ingolstadt dominiert und überlegen gewonnen. Konkurrenz könnte Wojt vom Wiesbadener Matthias Knossalla bekommen, der seine Stärken vor allem auf dem Rad und beim Laufen ausspielen kann. Ebenso gemeldet sind der Wahl-Allgäuer Niclas Bock, der im Vorjahr in Ingolstadt auf der Kurzdistanz erfolgreich war und der erst 20-jährige Frederic Funk. Der deutsche Juniorenmeister von 2016 wagte erst Anfang Mai bei der Challenge Riccione seinen ersten Mitteldistanzstart und überraschte mit Rang drei in einem internationalen Topfeld. Für den Esslinger Dominik Sowieja ist das Rennen in Ingolstadt ein Comeback, nachdem er bei einem unverschuldeten Radunfall im Vorjahr schwer verunglückte. Bei den Frauen zählen u.a. die aktuelle Ironman Agegroup-Weltmeisterin Julia Ertmer aus Darmstadt, Silvia Felt, Elena Illeditsch, Heike Funk und Lokalmatatorin Nicole Bretting zu den Anwärterinnen auf die Topränge. „Generation-Gold“-Staffel  Nicht minder spannend werden auch die Rennen über die Olympische und Sprintdistanz verlaufen, auf die vor allem viele Neueinsteiger aus der Region Ingolstadt hinfiebern. Auf der Sprintdistanz wird auch die per Casting ausgewählte Staffel „Generation Gold“, Jahrgänge jenseits der 50 konnten sich bewerben, am Start stehen. „Die Menschen werden immer älter“, sagt Gerhard Budy. „Und gerade deshalb sei Sport extrem wichtig, um das Leben lange gesund und aktiv genießen zu können.“  Passend zu diesem Motto hat sich sogar ein 82-jähiger Sportler für den Triathlon Ingolstadt angemeldet. Eine Sportlich geht es am Triathlon Ingolstadt-Wochenende übriges schon am Samstagnachmittag, 9. Juni, zur Sache. Beim „kids vor kids run“ gehen die Jahrgänge 2006 bis 2014 auf unterschiedlichen Distanzen (300 bis 1000 m) vor dem Seehaus am Baggersee an den Start. alle Infos   Text: Pressemitteilung Triathlon Ingolstadt Foto: Ingo Kutsche Knapp drei Wochen sind es noch bis zum Triathlon Ingolstadt 2018, in dessen Rahmen auch die Deutschen Meisterschaften auf der Mitteldistanz für Elite- und Altersklassen-Athleten ausgetragen werden.   Bei der 9. Auflage des Triathlon Ingolstadt am 10. Juni wird es einen neuen Teilnehmerrekord geben. Über 2.600 Triathleten aus 40 Nationen werden in der Donaustart erwartet.  Bis auf die Olympische Distanz sind alle Rennen, sowohl in den Einzel- und Staffelkonkurrenzen, komplett ausgebucht. Nur gut 30 Restplätze sind noch für die Kurzdistanz zu vergeben. „Wir sind hocherfreut über die Nachfrage an unserer Veranstaltung. Allein auf der Mitteldistanz sind jetzt 900 Teilnehmer gemeldet und wir haben sogar immer noch Anfragen“, so Veranstaltungschef Gerhard Budy.  Wer wird Deutscher Meister auf der Mitteldistanz? Allein 551 der 900 Mitteldistanz-Starter werden rund um den Ingolstädter Baggersee um die begehrten DM-Titel kämpfen. In den Altersklassen sind viele bekannte Namen aus der deutschen Triathlon-Szene gemeldet und in der Eliteklasse werden die Nachfolger von Jan Frodeno und Lena Berlinger gesucht, die 2017 in Immenstadt die DM-Titel holten. Zu den ersten Bewerbern für die Frodeno-Nachfolge zählt Lukasz Wojt aus Würzburg. Der Schwimmspezialist hatte im Vorjahr das Mitteldistanzrennen in Ingolstadt dominiert und überlegen gewonnen. Konkurrenz könnte Wojt vom Wiesbadener Matthias Knossalla bekommen, der seine Stärken vor allem auf dem Rad und beim Laufen ausspielen kann. Ebenso gemeldet sind der Wahl-Allgäuer Niclas Bock, der im Vorjahr in Ingolstadt auf der Kurzdistanz erfolgreich war und der erst 20-jährige Frederic Funk. Der deutsche Juniorenmeister von 2016 wagte erst Anfang Mai bei der Challenge Riccione seinen ersten Mitteldistanzstart und überraschte mit Rang drei in einem internationalen Topfeld. Für den Esslinger Dominik Sowieja ist das Rennen in Ingolstadt ein Comeback, nachdem er bei einem unverschuldeten Radunfall im Vorjahr schwer verunglückte. Bei den Frauen zählen u.a. die aktuelle Ironman Agegroup-Weltmeisterin Julia Ertmer aus Darmstadt, Silvia Felt, Elena Illeditsch, Heike Funk und Lokalmatatorin Nicole Bretting zu den Anwärterinnen auf die Topränge. „Generation-Gold“-Staffel  Nicht minder spannend werden auch die Rennen über die Olympische und Sprintdistanz verlaufen, auf die vor allem viele Neueinsteiger aus der Region Ingolstadt hinfiebern. Auf der Sprintdistanz wird auch die per Casting ausgewählte Staffel „Generation Gold“, Jahrgänge jenseits der 50 konnten sich bewerben, am Start stehen. „Die Menschen werden immer älter“, sagt Gerhard Budy. „Und gerade deshalb sei Sport extrem wichtig, um das Leben lange gesund und aktiv genießen zu können.“  Passend zu diesem Motto hat sich sogar ein 82-jähiger Sportler für den Triathlon Ingolstadt angemeldet. Eine Sportlich geht es am Triathlon Ingolstadt-Wochenende übriges schon am Samstagnachmittag, 9. Juni, zur Sache. Beim „kids vor kids run“ gehen die Jahrgänge 2006 bis 2014 auf unterschiedlichen Distanzen (300 bis 1000 m) vor dem Seehaus am Baggersee an den Start. alle Infos   Text: Pressemitteilung Triathlon Ingolstadt Foto: Ingo Kutsche

XTERRA Report: XTERRA Spain

DIRT TRI 4 days 16 hours ago
Ruzafa, Garcia win XTERRA Rincón de la Victoria

The first race of the 2018 XTERRA Spain tour, took place at the beautiful southern city of Rincón de la Victoria in Andalucía, Spain.

Our XTERRA Elite athlete and XTERRA Spain Tour Organizer, Roger Serrano gives us a short post race review: At 10:00 am more than 180 athletes jumped on the water to complete two laps of 750 meters. After the swim, Jens Roth took the early lead for the men and Sara Bonilla for the women.   Ruben Ruzafa was riding on his playground, as he was born and raised in Rincón de la Victoria and took the lead at the 7th km of the steepest climb, crushing Jens Roth who was not feeling so good. Xavier Jove and Ander Lazkano were working from the back to overtake Jens at the final part of the 30km. Sara Bonilla lost the lead on Eva García, our 2017 XTERRA Age Group European Champion, with Rocio Espada riding not far back and putting a lot of emotion on the race. Ruben started the run with a gap of more than 4 minutes on Xavier Jove and Ander Lazkano. Jens was already running on fourth place. The crowd was cheering Ruben with so much energy as he is the kid of the town and he didn’t disappointed them, crossing the finish line first with a solid performance!

Eva Garcia Photo – XTERRA Europe Eva García and Sara Bonilla started running almost together, with less than a minute on the big hills, were all participants were walking and the crowd could see both competitors. García showed a strong mind being able to run under the pressure of the lead for both laps and took the win in front of Sara. Rocio Espada was third not so far back. The day finished with a big post finishline party with local food and drinks next to the sea! For more info on the XTERRA Spain Tour please visit www.xterraspain.com and www.facebook.com/espxterra.

 

The post XTERRA Report: XTERRA Spain appeared first on DirtTRI.

Pages