Van de internationale media

Chain Smokin'

Slowtwitch 14 hours 15 min ago
Cue the Michael Jackson popcorn meme for Muc-Off and CeramicSpeed. Here's a more fuel and more data, to enlighten and confuse.

It's Game On With Zwift

Slowtwitch 14 hours 15 min ago
Zwift is a game. Or a training tool. It's also a virtual community, like Westworld, except there's real people behind every avatar.

Laurent Jalabert au départ d’Ironman Cozumel, une 3e qualif’ pour Kona dans la mire?

Trimes 16 hours 5 min ago
Comme prévu, Laurent Jalabert sera au départ de l’Ironman de Cozumel dans l’objectif de se qualifier pour le championnat du monde Ironman 2018 (Kona), il a d’ailleurs terminé 11e de son groupe d’age lors des championnats du monde de 70.3 en septembre dernier. S’il réussi son pari, cela sera sa troisieme participation à Kona. Il n’y…

Increase Vitamin D to build muscle strength

220 triathlon 16 hours 8 min ago
Recent research shows how using a supplement can help triathlon performance

Free 8week offseason training plan thats adaptable for every level

220 triathlon 18 hours 20 min ago
Want to start the next tri season raring to go Then this 8 week offseason plan that involves hitting the bike and run trails will have huge form and fitness benefits

Male triathletes found to be at higher risk of myocardial fibrosis

220 triathlon 20 hours 37 sec ago
Male long distance triathletes face a higher risk of a potentially harmful heart condition called myocardial fibrosis according to new research

Dem Immunsystem auf die Sprünge helfen – Teil 2

Tritime 1 day 1 hour ago
Im Teil 1 der Serie hat Caroline Rauscher erklärt, was Kälte und Training für Wirkungen auf den Körper haben. Heute geht es darum, was weniger Tageslicht verursacht und wie man als Sportler sein Immunsystem am besten schützen kann.   Melatonin ist ein Hormon, das im Gehirn gebildet wird und den „Tag/Nacht/Rhythmus“ des Körpers reguliert. Bei Dunkelheit steigt dessen Produktion an. Im Winter wird deshalb mehr Melatonin an den Körper abgegeben als im Sommer. Risikofaktor „Dunkelheit“ An einem schönen Frühlings- bzw.  Sommertag werden zwischen 10.000 und 100.000 Lux (Lichteinheit) aufgenommen. Im Winter sind es draußen gerade mal 1.000 Lux und in Räumen ca. 500 Lux. Mehrere Studien haben gezeigt, dass im Winter der Hypothalamus (Hirnregion, die v.a. die endokrinen Funktionen im Körper reguliert – z.B. Wachstum und Verdauung) dereguliert wird und damit fortfährt am Tag Melatonin zu produzieren. Der Grund dafür sind die kürzeren Tage und die niedrigeren Temperaturen, die uns veranlassen mehr in den Räumen zu bleiben, und das bei künstlichem und wenig intensivem Licht. Wie kommt es zum Winterblues? Seasonal Affective Disorders (SAD): besser bekannt unter dem Begriff saisonale Depression. Darunter versteht man u.a. eine Art von Depression,  die in Zusammenhang mit einem Mangel an natürlichem Licht steht. Meist beginnt die Depression, wenn die Tage kürzer werden im Herbst und bessert sich erst dann, wenn sie im Frühjahr wieder länger werden. Es gibt Hinweise, dass Melatonin u.a. auch die Aktivität von Immunzellen mitregelt. Sehr wichtig ist auch der Aspekt, den „Vitamin D“ im Zusammenhang mit der dunklen Jahreszeit erfüllt. Vitamin D hat u.a. eine große Bedeutung für das Immunsystem. Vitamin D bildet ein „körpereigenes Antibiotikum“ und schwächt Viren ab. Ein stabiles Immunsystem ist gerade für Sportler sehr wichtig, weil es die Voraussetzung für kontinuierliches, effektives Training ist. In den lichtarmen Monaten von November bis März ist praktisch keine Vitamin D Produktion über unsere Haut möglich. Dazu ist UVB-Licht einer bestimmten Wellenlänge erforderlich und genau diese gibt es in diesem Zeitraum bei uns nicht. Über die Nahrung ist es nicht möglich den Bedarf an Vitamin D zu decken. So müsste man z.B. täglich ca. 4,2 bis 8,4 kg Butter, oder 450 bis 900 g Sardinen essen. Daher empfehlen Ernährungsexperten: Jeder Mensch sollte seinen Vitamin D-Spiegel kennen und dann entsprechend Vitamin D in Form von Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Strategien für ein starkes Immunsystem Dass unser Immunsystem intakt und leistungsstark bleibt, ist enorm wichtig für Sportler. Aus Ernährungssicht ist die effektivste und wissenschaftlich abgesicherte Strategie, für ausreichende und angepasste Kohlenhydratzufuhr während entsprechender Trainingseinheiten zu sorgen. Sowie eine angepasste Regenerationsstrategie nach harten Einheiten durchzuführen. In der Basisernährung ist für Ausgewogenheit und Vielfalt bei den verschiedenen Nahrungsmitteln zu sorgen. Wichtig sind neben komplexen Kohlenhydraten auch hochwertige Eiweißquellen wie z.B. mageres Fleisch, Fisch, magere Milch- oder Sojaprodukte. Bei Obst und Gemüse gilt: so bunt, so regional so saisonal wie möglich. Vielfältig und kräftig Würzen. Nicht zu vergessen wertvolle Fette. Oft ist es schwer bzw. unmöglich den Bedarf an Mikronährstoffen (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente etc.) allein über die tägliche Ernährung zu decken. Unsere Lebensmittel sind teilweise schon sehr niedrig im Gehalt der wichtigen Stoffen. Ursache dafür sind u.a. die Beschaffenheit der Ackerböden, der Einsatz von Pestiziden, sowie die erhöhten CO2-Werte in der Luft. Aber auch der Verarbeitungsgrad und die Zubereitung der Lebensmittel spielen eine Rolle. Vitamin C z.B. geht beim Kochen kaputt und lange gelagertes Obst und Gemüse enthält nur noch sehr wenig davon. Blutanalyse schafft Klarheit Um aber wirklich genau beurteilen zu können, welche Mikronährstoffe tatsächlich zugeführt werden sollten, ist eine Blutanalyse am sinnvollsten. Jeder Athlet „besitzt“ eine sog. biochemische Individualität. Daher hat jeder einen anderen individuellen Bedarf an diesen Stoffen. Außerdem haben Faktoren, wie z.B. Medikamenteneinnahme, Grunderkrankungen etc. einen Einfluss auf die optimale Zufuhrmenge. Tipps, um gut durch den Winter zu kommen: •         Augen und Nase mit künstlicher Tränenflüssigkeit bzw. Meersalzspray befeuchten •         Schutz für die Bronchien: viel trinken •         Ausgewogene, bunte Ernährung •         Ausreichende Mikronährstoffzufuhr •         Warm anziehen beim Outdoor-Sport •         Ausreichend Kohlenhydrate während der Belastung in der Kälte zuführen •         regelmäßig saunieren und Wechselduschen durchführen •         Hände öfters mal desinfizieren •         Menschenansammlungen meiden Caroline Rauscher ist studierte Pharmazeutin mit Weiterbildung im Bereich Ernährung. Sie besitzt fundierte Kenntnisse im Bereich der Leistungsphysiologie. Ihre Kontakte zu weltweit führenden Forschern nutzt sie u.a. für eine optimale und individuelle Konzeption von Sportgetränken, für die Herstellung von Mikronährstoffen je nach Bedarf eines Sportlers sowie für die Ernährungsberatung von Profis und Amateuren. Sie betreut international erfolgreiche Winter- und Sommersportler. Darunter bekannte Namen wie Julia Gajer, Yvonne van Vlerken, Andi Böcherer, Daniela Sämmler, Eva Wutt oder Laura Philipp. Mehr Infos                 Im Teil 1 der Serie hat Caroline Rauscher erklärt, was Kälte und Training für Wirkungen auf den Körper haben. Heute geht es darum, was weniger Tageslicht verursacht und wie man als Sportler sein Immunsystem am besten schützen kann.   Melatonin ist ein Hormon, das im Gehirn gebildet wird und den „Tag/Nacht/Rhythmus“ des Körpers reguliert. Bei Dunkelheit steigt dessen Produktion an. Im Winter wird deshalb mehr Melatonin an den Körper abgegeben als im Sommer. Risikofaktor „Dunkelheit“ An einem schönen Frühlings- bzw.  Sommertag werden zwischen 10.000 und 100.000 Lux (Lichteinheit) aufgenommen. Im Winter sind es draußen gerade mal 1.000 Lux und in Räumen ca. 500 Lux. Mehrere Studien haben gezeigt, dass im Winter der Hypothalamus (Hirnregion, die v.a. die endokrinen Funktionen im Körper reguliert – z.B. Wachstum und Verdauung) dereguliert wird und damit fortfährt am Tag Melatonin zu produzieren. Der Grund dafür sind die kürzeren Tage und die niedrigeren Temperaturen, die uns veranlassen mehr in den Räumen zu bleiben, und das bei künstlichem und wenig intensivem Licht. Wie kommt es zum Winterblues? Seasonal Affective Disorders (SAD): besser bekannt unter dem Begriff saisonale Depression. Darunter versteht man u.a. eine Art von Depression,  die in Zusammenhang mit einem Mangel an natürlichem Licht steht. Meist beginnt die Depression, wenn die Tage kürzer werden im Herbst und bessert sich erst dann, wenn sie im Frühjahr wieder länger werden. Es gibt Hinweise, dass Melatonin u.a. auch die Aktivität von Immunzellen mitregelt. Sehr wichtig ist auch der Aspekt, den „Vitamin D“ im Zusammenhang mit der dunklen Jahreszeit erfüllt. Vitamin D hat u.a. eine große Bedeutung für das Immunsystem. Vitamin D bildet ein „körpereigenes Antibiotikum“ und schwächt Viren ab. Ein stabiles Immunsystem ist gerade für Sportler ...

Tech Tuesday: ECFit Boulder Mobile App

DIRT TRI 1 day 4 hours ago
ECFit Boulder Launch Mobile App For At Home Functional Strength Training E rin Carson, the “EC” in ECFit Boulder has released ECFit Boulder at Home via the ECFit Boulder Mobile app.

Carson and ECFit Boulder have coached numerous high profile professional athletes with their strength training including 4x XTERRA and 2x ITU Cross Triathlon World Champion, Flora Duffy. In fact, Duffy feels the ECFit sessions are key to her recent success saying “committing to ECFIT strength and conditioning over the last two years has helped my performance more than I could have expected! The gym work we do is one of the most valuable sessions of my week. Keeping on top of things in the gym has helped me stay injury-free and race consistently at a high level. This enabled me to win my first ITU World Triathlon Series World Title in 2016. It would not have been possible without the help of ECFIT. Strength + mobility = speed”.

Keeping on top of things in the gym has helped me stay injury-free and race consistently at a high level. CrossTRI World Champ, Flora Duffy

The App

The ECFit Boulder App is free to download and is designed to be paired with your Facebook profile or signed in with email so you can follow or compete with your friends.

The app comes with several sample workouts and can be paired with various Off-Season, In-Season, and Pre-Natal programs available for purchase on the ECFit Boulder website.

The app allows the user to benefit from the same programs the pros use via video and motion loop tutorials.

Links to the app are below:

  How It Works Erin Carson leads an ECFit Boulder training camp session.

According to ECFit Boulder their program offers “a sport-specific approach to strength training designed to support & complement high-volume endurance sessions.  With a focus on core elements of functional movement, the ECFit Boulder coaches work with many of the world’s best triathletes, cyclists, and runners every day from home base in Boulder, CO.  These athletes do the kind of work in the gym that allows them to train harder, longer, and without injury, then show up at the starting line ready to be competitive at the highest level”.

ECFit Boulder – Mobile takes you on an authentic & effective journey of strength training that allows you to train just like the pros – but from home.  The app includes videos of every exercise, suggested amount of sets, repetitions, weight and rest intervals – everything you need to prepare your body for the rigors of endurance training.

Learn more about Erin Carson HERE

Find links to the app below:

 

 

 

The post Tech Tuesday: ECFit Boulder Mobile App appeared first on DirtTRI.

Bitesnap, l’appli chasseur-cueilleur de nourriture

Trimes 1 day 7 hours ago
Pour les athlètes désireux de suivre hyper rigoureusement leur alimentation sans avoir la contrainte de mesurer et de journaliser manuellement les quantités (ce qui relève d’un sacré challenge lorsqu’ils mangent à l’extérieur), l’application Bitesnap annonce pouvoir aider en détectant automatiquement les aliments apparaissant dans leur assiette, puis en en déduisant le nombre de calories et…

Chpt de France des Clubs de D1 > Un autre club historique arrète, Saint-Etienne et Lyon ne veulent pas de la D1.

Trimes 1 day 13 hours ago
Le fossé est de plus en plus grand entre la D1 et la D2. Si ce matin, le club de Triathlon de Toulouse se réjouissait que la fédération leur avait proposé de rester en première division malgré leur relégation, cela signifie que plusieurs clubs ont refusé de monter. Toutes ses informations doivent être mise au…

Pages